Mensch

image_thumb[2]_thumb[4]Die Rolle des CIO hat sich in den letzten 15-20 Jahren gewandelt. Hatte er früher eine technologienahe Funktion, soll er heute die Drehscheibe für Unternehmensprozesse, Kommunikation und Strategieumsetzung sein. Darüber herrscht zwar generell Konsens, allerdings sind Unternehmen in der Besetzung dieser Funktion oft zurückhaltend. Fragwürdige Positionierung in der Unternehmenshierarchie, Budgeteinschränkungen aber auch konservative Entscheider setzen die strategisch wichtige Funktion oft nicht optimal ein.

Hannes Gutmeier, CIO der Immofinanz Gruppe, erklärt welche Themen auf der Prioritätsskala eines CIOs ganz oben sein sollten, welche Freiheiten und Verantwortungen er haben müsste und wie neue Konzepte wie Cloud Computing und Social Networks in die Unternehmensstrategie eingebunden werden müssen.

Technische Affinität als Kernkompetenz des IT-Verantwortlichen rückt in den Hintergrund dafür gewinnen Stärken wie Change Management, Kommunikation und Integrationsdenken an Bedeutung.

Das Gespräch führte Damianos Soumelidis.

image_thumb1Die Industrialisierung der IT ist die Übertragung von bekannten und bewährten Methoden und Prozessen aus der industriellen Fertigung auf den IT Leistungserstellungsprozess. Trotz der unübersehbaren Parallelen zwischen den beiden Welten gibt es gravierende Abweichungen und sogar Widersprüche die eher selten betrachtet werden.

Dr. Nikolaus Sigmund, verantwortlich für Enterprise ICT Infrastructure bei A1 Telekom Austria, erläutert in einer durchaus kontroversen Diskussion mit Damianos Soumelidis, warum die Energie in Kraft umwandelnden Industriemaschinen nicht mit der heutigen IT Infrastruktur vergleichbar sind, warum der Einsatz eines Rechners nicht unmittelbar die Effektivität und Effizienz steigert und warum der Rebound-Effekt einen Großteil der positiven Auswirkungen wieder zunichte macht.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Harald UnterwalcherDie IT ist über die Jahre bemüht, bessere Vorgehensmodelle zu ersinnen. Der Erfolg lässt jedoch zu wünschen übrig. Warum scheitern IT-Vorhaben trotz hochentwickelter Vorgehensmodelle und moderner Technologien?

Nach wie vor sind sorgfältige Vorbereitung, interkulturelle Kommunikation und Formulierung gemeinsamer Ziele die Erfolgsfaktoren schlechthin.

IT-Podcast Austria Gastgeber Damianos Soumelidis diskutiert mit Harald Unterwalcher, Geschäftsführer der consentive GmbH, über Kommunikation in Projekten, Sinnhaftigkeit von Lenkungsausschüssen und Zusammenarbeit von Business und IT.

imageManfred Rieser, E-Health Stratege bei einem österreichischen Telekommunikationsdiensteanbieter, begibt sich mit Karl Bonomeo auf einen Streifzug durch die wunderbare Welt des automatisierten Gesundheitswesens – eine Welt, die durchaus nicht von allen Beteiligten gewollt wird.

Mit dabei sind Betrachtungen zu den Medienbrüchen in der Übermittlung von Patientendaten, die wichtige Rolle von Datenschutz, Erklärungen der Funktionalität von ELGA (Elektronischer Gesundheitsakt), elektronischer Befund, E-Medikation und ein Ausblick auf das kommende Patientenportal im Internet. Auch das Geheimnis “Welche Daten speichert die e-card?” wird gelüftet.

Nebenbei: Sterben mehr Personen durch Einnahme falscher Medikamente oder durch Unfälle im Straßenverkehr? Dieser IT-Podcast hat die Antwort.

image“Schnell abgehoben zu werden” ist für den Kunden nicht alles, wie geht es danach weiter? Dieser Frage stellt sich Thomas Schmutzer, Geschäftsführer eines Beratungsunternehmens für Technologie- und Organisationsberatung, in einem Interview mit Karl Bonomeo.

Diskutiert wird, wie man im ganzen Unternehmen Kundenanliegen noch schneller und zufriedenstellender erledigen kann, unterstützt durch Technik, die mittels Business Process Routing intelligent zwischen Anfrage und den im Unternehmen verfügbaren Skills vermittelt.